Wärmespeicher

Heizungspufferspeicher

Der Heizungspufferspeicher dient zur Speicherung des Heizungswassers, welches nicht sofort an die Wärmeträger
wie z.B. Heizkörper oder Fußbodenheizung abgegeben werden kann, und gibt es nach Bedarf an die Wärmeträger
ab. Dies hat mehrere Vorteile: die Holzheizung kann regelmäßig unter Volllast, also mit hohem Wirkungsgrad,
betrieben werden und die Effizienz des Heizsystems erhöht sich. Außerdem werden die Emissionen aus der
Holzheizung auf ein Minimum (im Volllastbetrieb) reduziert und die Wärmeabgabezeit wird durch den
Pufferspeicher verlängert. Wenn die Holzheizung selbst keine Wärme mehr produziert, versorgt der aufgeheizte
Heizungspufferspeicher die Wärmeträger weiterhin mit warmem Heizungswasser. Die Größe des
Pufferspeichervolumens richtet sich nach der Heizkesselgröße. Man rechnet je 1 KW Heizkesselleistung mit circa 55
Liter Pufferspeichervolumen.


Brauchwasserspeicher
Der Brauchwasserspeicher dient der Erwärmung und Bereitstellung von warmem Wasser, welches für den täglichen
Bedarf wie beispielsweise fürs Waschen oder Trinken benötigt wird. Die Größe des Brauchwasserspeichers richtet
sich nach der Personenanzahl im Haushalt. Je nach Bedarf sollte der Brauchwasserspeicher ca. 40-50 Liter
Wasservolumen je Person enthalten. Ein Brauchwasserspeicher kann sowohl durch die Heizanlage als auch durch
eine Solaranlage erwärmt werden. Eine gute Isolierung sorgt für geringe Temperaturverluste.


Kombispeicher
Ein Kombispeicher besteht aus zwei separaten Speichern: einem Heizungspufferspeicher und einem
Brauchwasserspeicher, d.h. er kann zur Speicherung von Heizungswasser und zur Bereitstellung von Brauchwasser
dienen. Der große Vorteil eines Kombispeichers ist die Platzersparnis.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.